Südtiroler Privatvermieter
Unterkunftsuche
 
loader

15.01.2016

Auf die Bretter, fertig, los!

smg02286alfi
Sobald die Tage kürzer und die Nächte länger werden, warten so manche Schneehasen schon sehnsüchtig darauf, dass der Winter in seiner schönsten Gestalt über Südtirol hereinbricht. Und jetzt – endlich – der Schnee ist da! Lange hat er dieses Jahr auf sich warten lassen. Aber jetzt heißt es wieder: Ab auf die Piste! Nur - auf welche?

Die Qual der Wahl

Für manche ist es die schönste Zeit des Jahres, wenn die Berge sich im weißen Kleid präsentieren und die Ski endlich wieder zum Einsatz kommen. An Skigebieten mangelt es in Südtirol wahrlich nicht. Es gibt sogar so viele, dass die Entscheidung schwer fällt Zunächst stechen natürlich die Pistengiganten hervor, die teilweise über 100 km Skispaß versprechen. Sehr beeindruckend. Doch nicht vergessen sollte man die kleinen, feinen Skigebiete des Landes. Nicht nur für Anfänger bieten sie so manchen Vorteil …

Klein aber oho

Südtirols kleinere Skigebiete sollten nicht unterschätzt werden, denn sie haben ihre Vorzüge! Was zu einem perfekten Skitag benötigt wird, bieten sie sowieso: bestens präparierte Pisten und Panorama, das in Staunen versetzt. Und natürlich auch urige Hütten, die für die benötigte Stärkung sorgen. Die begrenzten Pistenkilometer sorgen dafür, dass sich Skifahrer und Snowboarder schnell zuhause fühlen. Und für die Tageskarte muss nicht so tief in die Tasche gegriffen werden. Teilweise zahlt man nur die Hälfte des Preises eines großen Skigebiets. Praktischerweise bleibt der Tag aber trotzdem gleich lang. Vor allem für Familien eigenen sich die kleinen Skigebiete: es geht meistens etwas ruhiger her und man verliert sich nicht so schnell. Und: die Pistenraser sind hier seltener anzutreffen!

Unsere besten Tipps

Skigebiete, die mit unter 15 Pistenkilometern zu den kleineren zählen, sind im ganzen Land zu finden. Im Vinschgau lässt etwa mit Trafoi am Ortler Winterherzen höher schlagen, im Meraner Land sind es Vigiljoch und Pfelders und im Herzen Südtirols sind das Rittner HornReinswald im Sarntal und Jochgrimm immer für einen Ausflug gut. Wer nach gemütlichem Skispaß im Eisacktal sucht, wird mit dem Skigebiet Ladurns fündig und im Pustertal wären da noch Prags und Toblach zu nennen. Testen Sie das eine oder andere doch einfach mal selbst aus! In der Nähe der jeweiligen Pisten finden Sie bestimmt auch die passende Unterkunft bei Ihrem Südtiroler Privatvermieter. Auf dieser Karte mit allen Südtiroler Skigebieten finden Sie sogar die einzelnen Skilifte am Dorfhang, die für den Anfänger sehr lohnend sein können.

Nachstehend die Auflistung der Skigebiete mit weniger als 25 Pistenkilometern und mindestens 3 Aufstiegsanlagen:
Ratschings-Jaufen Kalcheralm (25km/8 Aufstiegsanlagen)
Schwemmalm (25/6)
Haider Alm – St. Valentin auf der Haide (20/5)
Watles – Mals (18/3)
Rosskopf – Sterzing (17,4/3)
Ladurns (15/3)
Rittner Horn – Ritten (15/3)
Pfelders (Moos in Passeier)
(14,5/4)
Pichlberg – Reinswald (Sarntal)
(14/4)
Tarscher Alm – Latsch (11/4)
Furkel – Trafoi (Stilfs)
(10/3)
Stilfserjoch (9/6)
Haunold (8,3/5)
Maseben – Langtaufers (6/2)
Rein in Taufers (Ahrntal)
(4/2)
Rienz – Toblach (3,9/3)
Vigiljoch – Lana (3,4/4)
Prags (3,1/2)
Marinzen – Kastelruth (3/3)