Südtiroler Privatvermieter
Unterkunftsuche
 
loader

12.03.2015

Die besten Frühjahr-Wandertipps im Süden Südtirols

fruehjahr-wandertipps
Frischluft und Frühlingsduft

Der Frühling nähert sich bekanntlich immer von Süden her. So ist es auch in Südtirol. Der Duft von Calicantus, das Bunt der Krokusköpfchen, das helle Grün erster Triebe begleitet von energischem Vogelgezwitscher ziehen langsam von Salurn längs der Weinstraße Richtung Bozen. Der Frühling bringt Farbe und schon reichlich Sonne ins Land, die Temperaturen beeilen sich, das Quecksilber seine Säule emporklettern zu lassen. Die Wandersaison ist eingeleitet! Ja, richtig gehört – denn wandern lässt es sich im Gegensatz zum Bergsteigen ja auch in den Tallagen. Durch dichte, duftende Wälder, zu mystischen Burgen und Schlössern, zu blitzblauen Seen, die Wolken spiegeln, oder über Feld und Flur durch die noch etwas zaghaft grünenden und blühenden Weinberge und Apfelgärten des Südtiroler Südens.

Die Weindörfer entlang der Südtiroler Weinstraße sind der ideale Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge oder sanfte Wanderungen im Mittelgebirge. Bei Tramin lockt der Traminer Höhenwanderweg, von Kaltern aus lässt sich rund um den Kalterer See schon reichlich Sonne tanken und von Eppan ausgehend bietet sich die blumige Entdeckungsreise ins Frühlingstal an, das seinem Namen in Form von prächtigen Blumenteppichen, die den Waldboden bedecken, alle Ehre macht.

Von Burg zu Burg, von See zu See

Wer sich auf die Spuren von Rittern und Burgfräulein begeben möchte, der kann dies entlang der Eppaner Burgenrunde. Hier warten Boymont, Hocheppan und Schloss Korb darauf, entdeckt zu werden. So ziehen Wanderer in der burgenreichsten Region Südtirols von Schloss zu Ruine, durch sanfte Laubwälder, die stolz ihre ersten Triebe präsentieren und zwischendurch Blicke wie diese hier freigeben.

Auch von See zu See führen stille Wanderwege. Bei Eppan entzücken die beiden Montiggler Seen: sanft in den Wald gebettet schillern sie in allen Blau- und Grüntönen. Von hier aus geht es über Kies- und Waldwege des Frühlingstales bis zum berühmten Kalterer See, der zur Bootsfahrt verführt.

Ein Wandertipp für jeden Wandertyp

Für jeden Wanderbegeisterten die richtige Tour: Wer tiefer ins bergige Reich vordringen möchte und ebenso tiefe Einblicke erhalten möchte, besucht die Bletterbachschlucht bei Aldein. Der südlichste Geheimtipp für Frühlingswanderungen ist bestimmt der Dürerweg. Durch dichten Laub- und Mischwald zieht sich der alte Karrenweg. Da bekommt man eine Vorstellung davon, wie man zu Zeiten von Albrecht Dürers Italienreise über die Alpen kam. Weithin gemütlich, aber dennoch mit Panoramablicken, geht’s den Kalterer oder den Eppaner Höhenweg entlang. Städtisches Flair bezaubert in Bozens Altstadt und entlässt den wanderwilligen Gast über Seilbahnen und Promenaden auf die sonnigen Hochplateaus des Rittens, des Tschöggel- und des Regglbergs.

Von Gästen zu Freunden

Die weiten Talböden von Überetsch und Unterland haben einen eigenen Menschenschlag hervorgebracht. Nur im direkten Kontakt kann die Kultur und Natur dieser Menschen miterlebt und mitgelebt werden. Ihre Frühlings-Wanderwoche wird bei einem Privatvermieter zu einem Südtirol-Urlaub mit ‚Persönlichkeit‘. So manche Freundschaft ist auf diese Weise entstanden.

Südtirols Privatvermieter haben nicht nur die besten Touren-Tipps auf Lager, sie kennen alle Wege, die vor ihrer Haustür starten. Sie wissen, in welcher Hütte die größten Knödel serviert werden, bei welchem Wirt es immer einen ‚Schnaps‘ zum Abschluss gibt, welche Sage sich um welches Naturwunder rankt und von wo aus man die besten Aussichten über Täler und Berge hat. Eben allerhand, wofür es sich lohnt, die Beine in die Hand zu nehmen. Frohes Wandern!