Südtiroler Privatvermieter
Unterkunftsuche
 
loader

21.04.2017

10 Must-Do‘s im Meraner Frühling

blogbeitrag-titelbild-meraner-land
Wenn sich über das Meraner Land ein blassrosa Apfelblütenschleier legt, wenn‘s überall duftet und summt und zwitschert: Dann ist der Frühling da! Und weil man vor lauter Entdeckerdrang und Frühlingslaune, vor Kultur-, Natur- und Freizeitmöglichkeiten häufig gar nicht weiß, was alles in den Urlaub mit rein soll, haben wir hier die 10 absoluten Must-Do‘s für den Meraner Frühling für Sie zusammengetragen!

Nummer 1: Zwischen Flussrauschen und Eisschlecken

Ab auf die Passerpromenade! Zwischen bunt-duftenden Blumenbeeten und sanftem Flussrauschen werden Frühlingsträume wahr! Da fehlt nur noch ein fruchtiger Eisbecher zum kompletten Glück – und den gibt‘s in den zahlreichen Promenadencafés oder Eisdielen!

Nummer 2: Kaiserlicher Parkspaziergang

Wer zur frühen Jahreszeit im Meraner Land ist, der sollte den Schlosspark, in dem schon Kaiserin Sissi flanierte – die Gärten von Schloss Trauttmansdorff – unbedingt erleben, denn nirgends im ganzen Land zeigt sich die Blüte derart duftend, bunt und artenreich. Die Garantie für eine Riesenportion Frühlingsgefühle!

Nummer 3: Shopping und Städte-Hopping

Eine kleine Shoppingtour gehört zu jedem Urlaub dazu! Ein Glück, dass das im Meraner Land und vor allem im Frühling sehr einfach ist: Laubenshopping in Boutiquen, Designerläden oder Modehäusern geht in der Kurstadt besonders gut – aber auch das Stadtdorf Lana weiß mit stilvollen Modeläden zu überzeugen. Und der Meraner Markt lockt hingegen mit Gutem, Hausgemachtem und Speziellem aus den umliegenden Dörfern und genauso tun es die Bauernmärkte im Meraner Land.

Nummer 4: Kräutersammeln und Wiesenwandern

Wer vom Tal etwas höher hinauf wandert, der findet sich bald schon zwischen bunt blühenden Almwiesen wieder: Am Tschögglberg, am Vigiljoch oder im Naturpark Texelgruppe. Und genauso lässt sich‘s im urigen Schnalstal oder im traditionellen Passeiertal herrlich Bergluft schnuppern, Höhenfrische genießen und Wildkräuter sammeln. Oder einfach mal einen Blumenstrauß schenken! Geteilte Freude ist schließlich doppelte Freude!

Nummer 5: Auf Geschmacksreise gehen

Die Tische und Stühle der Restaurants stehen auf den Terrassen bereit, die Sonnenschirme sind aufgestellt und das Wetter spielt auch noch mit. Das ruft nach einer kulinarischen Draußen-Reise: Essen im Freien, bei Berg- und Apfelwiesenblick schmeckt Südtirol-Kost nämlich noch besser!

Nummer 6: Apfelblütenwanderung

Wenn wir schon beim Apfelwiesenblick sind: Im Frühjahr blühen bekanntlich die Apfelbäume. Das ergibt ein blassrosa Meer aus himmlisch duftenden Blüten, durch das man sogar hindurch wandern kann. Dazu einfach Rucksack packen, losmarschieren und – sich frei fühlen!

Nummer 7: Spazieren UND lernen

Wer auf der Passerpromenade unterwegs ist, der findet an ihrem nördlichen Ende die Gilfpromenade. Ein blumenbespickter Spazierweg, der über Meran hinauf führt und dann in den Tappeinerweg mündet: An seinen Ufern gedeihen unterschiedlichste Pflanzen, allesamt ausführlich beschildert – unbedingt eine Frühlingswanderung wert!

Nummer 8: Almhüttengaudi

Im Meraner Land gibt‘s auch so manche bewirtschaftete Almhütte, die den Urlauber mit g‘schmackig-traditioneller Südtiroler Bergkost verwöhnt – nach einer angenehmen Wanderung ein absolutes Muss! Auf den Hüttenterrassen oder in den Wiesen rundherum lässt sich‘s anschließend herrlich Dösen. So geht Berg-Entspannung!

Nummer 9: Waalwegwahl

Das Meraner Land ist bekannt für seine Waalwege! Das sind Spazierwege, die entlang künstlich angelegter Wasserläufe führen. Besonders bekannt und beliebt ist der Marlinger Waalweg – aber auch in Schenna, Riffian oder Algund gibt es einen. Die optimale Waal zur Landschaftserkundung!

Nummer 10: Do what‘s best for you

Eines ist klar: Im Meraner Land findet jeder seinen ganz persönlichen Frühlingsplatz! Wir von südtirol privat raten dazu, einfach das zu tun, wonach Ihnen gerade ist. Waalweggehen oder Shopping – ganz egal. Der Meraner Frühling ist immer und überall wunderschön! Ganz besonders und vor allem, wenn man bei den Privatvermietern logiert.