Südtiroler Privatvermieter
Unterkunftsuche
 
loader

28.01.2016

Wanted: Winter-Hotspots abseits der Skipiste! Tipps für Skimuffel.

smg02669stsc
1. Kur pur

360° Rundblick auf die verschneiten Südtiroler Berge, während die Blasen des Whirlpools ihr Bestes geben. Südtirols Vorzeige-Oasen erlauben diesen Luxus. Ob Therme Meran, Cron 4 am Kronplatz oder Acquarena in Brixen - gigantische Glasfronten geben einem Gewissheit, dass der wohlige Schauer nicht von den minus fünf Grad Außentemperatur herrührt, sondern vom Wechsel zwischen Sauna, Ruheraum und Relaxbad im Sole-Becken.

2. Mit 1 PS zum Vorzeige-Berg

Wagen wir einen Schritt mehr und trauen uns ins Freie, gerüstet mit einer kuscheligen Wolldecke und einem starken, vierbeinigen Begleiter, der das Tempo vorgeben darf: Eine Kutschenfahrt auf der Seiser Alm bietet den Panoramablick schlechthin. Ein Glas Prosecco zwischen Haflinger-Streicheln und Fotoknipsen? Zahlreiche Hütten laden dazu ein.

3. Aufs Eis rutschen

Wer zu den besonders Mutigen gehört und dem Frost die Stirn bieten will, der kann einen wahrlich märchenhaften Winter entdecken: beim Schlittschuhlaufen auf einem der zahlreichen vereisten Seen. Der Reschensee ist sicher der Außergewöhnlichste, nur die Kirchturmspitze des versunkenen Dorfes Alt-Graun ragt noch aus dem See hervor.

4. Langsam und schnell im Wechsel

Nicht zu vergessen, der Klassiker: Rodeln. Zuerst langsamen Schrittes den Hang erklimmen, dann auf Kufen die kurvige Piste hinuntersausen, wohl wissend, dass die nächste Hütte, in der man sich aufwärmen und für die nächste Abfahrt rüsten kann, wartet.

5. All inclusive zum Nulltarif

Ja, auch süße Helferlein haben nach dem ganzen Weihnachtsstress Recht auf Urlaub und Erholung. Auf der Rotwand lebt das einzige Rentier-Rudel Italiens, das man bequem zu Fuß erreichen, besuchen und bestaunen kann. Einfache Winterwanderungen wie diese sind fast überall in Südtirol möglich. Der Aufwand ist gleich null, es ist keine spezielle Ausrüstung notwendig und die meisten Ausgangspunkte sind auch mit dem Bus erreichbar.

6. Trotz dem Schnee

Schonend und umweltfreundlich bewegen sich auch Schneeschuh-Wanderer. Die etwas lustigen Bretter, die man sich unter die Füße schnallt, leisten viel. Wo man sonst tief im Schnee versinken würde, helfen sie, leicht darüber hinweg zu schreiten. Wer keine Schneeschuhe besitzt, kann sich diese einfach ausleihen und das kostenlose Gesamtpaket „Panorama, absolute Ruhe und Hotspots abseits des Trubels“, genießen. Rebellen bekommen also nie kalte Füße, sondern trauen sich, das Besondere im Südtiroler Winter zu suchen – und werden dafür belohnt!